Wir pflügen, und wir streuen den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf
Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,
drum dankt ihm dankt, drum dankt ihm dankt
und hofft auf ihn.
Text nach Matthias Claudius 1783

Liebe Gemeindeglieder,

macht Danken schön?
Sag danke.
Für die Lyoner beim Metzger.
Für das Geld von der Patentante zum Geburtstag.
Für die Handtücher zur Konfirmation.
Wie sagt man da?

Unserem Gott möchte ich danke sagen aus freien Stücken, mit Herz und Seele.

Ich sehe, wie die Natur unter der Hitze ächzt und die Menschen auch. Ich sehe, wie zwei Brudervölker sich bekriegen. Ich sehe die Sorge vor dem Herbst und der nächsten Gasrechnung.

Umso mehr versuche ich den Moment zu genießen. Ich freue mich an den Sonnenblumen, an den Buntspechten in meinem Garten, an dem Geruch der reifen Tomaten.

Und wenn ich tiefer krame, dann finde ich ein Reiseticket, Sternen-Sand und gesammelte Kronkorken. Mein Leben, gelebtes und ungelebtes. Gefangenes und Befreites.

Ich möchte Gott danke sagen. Für alles, was ich schon erleben durfte. Für all
die WegbegleiterInnen, für jedes gute Wort.

Ja und wenn ich so darüber nachdenke, dann glaube ich, danken macht
tatsächlich schön.

Denn die Erinnerungen an dankbare Momente lässt mich strahlen.

Am ersten Sonntag im Oktober feiern wir traditionell Erntedank. So auch in diesem Jahr. Und nach zweijähriger Pause feiern wir auch wieder ein großes Gemeindefest. Ein Sonntag, der zum Danken einlädt. Zunächst für die eingebrachte Ernte in diesem Jahr. Darüber hinaus für alle guten Gaben in unserem Leben. Auch für unser reiches Gemeindeleben.

Ich freue mich schon auf diesen Sonntag und das gemeinsame Fest mit Ihnen!

Das wird schön, wenn wir gemeinsam danken und uns begegnen können.

Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihre Pfarrerin Britta Feuersinger

Regenbogengemeinde

Wir sind offen

für Lesben und Schwule in unserer Gemeinde
für die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare
für Pfarrerinnen und Pfarrer, die mit ihrer Partnerin/ihrem Partner im Pfarrhaus leben wollen

Für uns ist es selbstverständlich, dass Lesben und Schwule zur Kirchengemeinde gehören. Menschen unterschiedlicher Lebensformen und sexueller Identitäten sind willkommen!“  
Für dieses Anliegen wurde die Initiative Regenbogen gegründet.


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.